Schlagwörter

, ,


blattkleinDie herbstfarbenbunte Laterne schleift über den Waldweg.

„Pass auf“, sagte der Vater und zieht den Arm des kleinen Bruders hoch.

Die Laterne fällt. Einen Moment liegt der leuchtende Ball auf dem Teppich aus nassem Laub, dann schlagen die Flammen durch. Bruder und Vater starren mit flackernden Gesichtern.

„Ich hab dir doch gesagt …“

Der kleine Bruder heult.

Sie hält ihren Stock fest umklammert. Der Wind reißt an ihrer Laterne, aber loslassen wird sie nie.


Herzlichen Dank an Christiane vom Blog „Irgendwas ist immer“ und ihre Schreibeinladung für die Textwoche 43.17.
Sandra Matteotti (denkzeiten.com) spendete die drei Wörter für diese Woche  (Laterne, herbstfarbenbunt, loslassen), aus denen eine Kürzestgeschichte (maximal zehn Sätze) zu bilden war.

Ich bedanke ich mich außerdem bei Elke Speidel, durch die ich auf die ABC-Etüden gestoßen bin.

Werbeanzeigen